Kniebeugen aber richtig


Kniebeugen

 

Ausgangsstellung:

Die Füße sind hüftbreit und leicht nach außen geöffnet. Der Oberkörper ist aufrecht und die Wirbelsäule nimmt Ihre natürliche Position ein. Der Kopf ist Gerade und die Blickrichtung ist nach vorne gerichtet. Hüfte, Kniegelenk und Sprunggelenk sind in der Achse, sodass die Mitte der Kniescheibe in etwa über dem zweiten oder dritten Zeh steht. Mit dem Abheben der Arme nach vorne leiten wir die Bewegung ein.

 

Durchführung:

Der Po wandert nach hinten und nach unten, als würde man sich auf den Hocker setzten wollen. Die natürliche Wirbelsäulenkrümmung bleibt dabei erhalten. Der Kopf ist weiterhin in Verlängerung zur Wirbelsäule. Neben der korrekten Beinachse, sollte nun auch darauf geachtet werden, dass die Kniescheibe nicht über die Fußspitzen zeigt.

 

Endposition:

Auch in der Endposition sollte die Lendenwirbelsäule weiterhin eine leichte Lordose (Krümmung bauchwärts) aufweisen. Bei gesunden Knieen darf der Kniegelenkswinkel problemlos unter 90 ° sein. Der Bewegungsablauf nach oben ist identisch zur Abwärtsbewegung. Damit der Muskel ständig unter Spannung bleibt, sollte man die Knie nie ganz durchstrecken. Kniebeugen sollte zum Beispiel in drei Sätzen á 45 Sekunden mit einer Pause von 15-20 Sekunden durchgeführt werden.