Hildi goeas Beat81

Brunhilde @BEAT81 – Mein Herz schlägt für Deinen Workout

Training Facts: Strength Training

Studio Facts: {Studio NAME}

Erst Workout dann Lunch – so lautet die Devise der modernen Business Lady… oder zumindest an diesem sonnigen Mittwoch… 😉

Das BEAT81 stand schon eine Weile ganz oben auf der Liste, denn es verspricht ein hartes Workout und das ist genau mein Ding! In der Mittagspause nehme ich mir daher Zeit für ein ein „Strength“ Workout im BEAT81 an der Hackerbrücke.

Die Anreise gestaltet sich unproblematisch. Ich nehme die Tram 16 bis zur Haltestelle Deroeystr. und schon nach wenigen Schritten stehe ich vor dem großen modernen Gebäude am Klaus Mann Platz 1. Kleiner Tipp: Der Eingang zum BEAT81 liegt auf der Südseite zu den Bahngleisen.

Das Studio ist erst mal sehr unspektakulär. Also ein ca 200qm Meter großer Raum mit Trainingsboden und einem Haufen Gewichte und Kettlebells. Hier und da stehen noch Boxen und Stufen aber sonst keinerlei unnötiger Schnick-Schnack. Nice and simple – I like!

Ich bin etwas zu früh da und die Mädels sind gerade am Aufbauen und Verteilen der Gewichte an den Stationen. Glücklicherweise ist das Wetter sonnig und warm und ich vertrete mir die Beine bis es los geht.

Umkleiden oder Duschen gibt es im Raum nicht aber die Toilette tut es im Notfall auch. Dort ziehe ich mich kurz und merke mir für das nächste Mal, gleich umgezogen zum Training zu erscheinen. Ach ja, Handtücher und Wasser auch mitbringen!

Bevor es mit dem Training losgehen kann, wird der Impfstatus kontrolliert. Zudem muss jeder Teilnehmer über die BEAT81 App angemeldet sein. Das macht ihr am Besten schon vorab, damit es vor Ort dann schnell geht. Jeder Teilnehmer bekommt nämliche einen Herzfrequenz-Messer, der auf den nackte Haut unter der Brust angelegt wird.

Afterburn Effect

Der Tracker misst während des Trainings Deine Herzfrequenz und durch Deine persönlichen Angaben (Altern, Größe, Geschlecht, Körpergewicht) wird Dein Kalorienverbrauch und Deine Gritpoints berechnet. Die Philosophie von BEAT81 ist:

„All our workouts are designed for you to train above 81% of your max. heart rate“

„When you beat 81%, your body burns calories and fat to the max. Plus you build strong lean muscle.“

„Spending more than 15 min. above 81% unlocks the „Afterburn Effect“: You burn free extra calories!“

Für jede Minute, in der Deine Herzfrequenz über 81 liegt, bekommst Du einen Gritpoint. Das Konzept ist also sehr einfach und verständlich. Dadurch lassen sich Trainingsfortschritte ersichtlich darstellen und auch untereinander Vergleichen. Das spornt natürlich an, denn die Daten werden live im Studio auf einem Bildschirm dargestellt. Den Eindruck, dass dadurch ein Konkurrenzdenken aufkommt, hatte ich übriges nicht.

Das Training bei Beat81

Die freundliche Trainerin führte uns zu Beginn der Stunde durch die 4 Stationen. An jeder Station gab es 2 Übungen, die im Wechsel 2-mal durchgeführt wurden. Hatte man zum Beispiel eine Übung, die nur ein Bein beanspruchte, so wechselte man in der nächsten Runde einfach die Seite. Klingt logisch, oder?!

Jeder Station fokussiert sich dabei auf einen andere Muskelgruppe – Beine, Oberkörper, Bauch und Rücken. Durch die Kombination der 2 Übungen spricht man pro Station immer auch unterschiedliche Muskelpartien an, was einen sinnvollen Full-Body-Workout ergibt.

Zum Aufwärmen wurden ein paar einfache Cardio-Übungen, in Kombination mit ausgiebigen Dehnübungen, kombiniert. So perfekt vorbereitet, starteten wir dann ins Gruppentraining und an jeder Station platzierten sich 2-3 Personen. Eine angenehm überschaubare Runde, die trotzdem groß genug war, um die Gruppendynamik anzusprechen.

Mit einer Frequenz von 33Sekunden Übung und 10 Sekunden Pause ginge es zack-zack durch den Zirkel. Nach der erste Runde hatten wir uns nur eine kleine Pause verdient, bevor wir in die zweite und letzte Runde starteten. Die Auswahl der Gewichte an jeder Station war natürlich Ehrensache und jeder Zeit steigerungsfähig 😉

So, zweiter und letzter Zirkel geschafft. Herzfrequenz ü90. Tomatenroter Kopf und Schweiß gebadet… aber nicht ich am Ende!

Zum Schluss hatte die Trainerin noch eine „kleine“ Überraschung für uns. Nur noch eine 2minütiger Cardio-Teil und wir dürfen zurück ins Büro. Allerdings hatten es die 2 Minuten in sich!

Fazit: Tolles Workout! Mit der Herzfrequenz-Messung hat man eine gute Kontrolle darüber, wie sehr man sich selber pushed und was daran auch noch gut und sinnvoll ist. Sicher erlebt man eine schnelle Steigerung, wenn man regelmäßig am Training teilnimmt und erlebt eine messbare und ersichtliche Verbesserung der Werte.

Dein Wohlbefinden ist unsere Motivation

Wir melden uns bei Dir!

Egal ob Frage, Anregung oder Kritik

Wir freuen uns auf deine Nachricht!