Fitness Trainer oder Personal Trainer – worin liegt der Unterschied?

Bi PHiT Trainer Diego Bichler überwacht und korrigiert die Ausführung von Sling-Trainer Übungen

Fast jeder hat die Wörter Fitness Trainer und Personal Trainer schon einmal gehört. Doch worin liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Bezeichnungen? Fitnesstrainer in München gibt es viele, jedoch ist nicht jeder von ihnen gleichzeitig ein Personal Trainer. 

Ein Fitness Trainer arbeitet normalerweise in einem Fitnessstudio, wo er den Mitgliedern Tipps für deren Training gibt und ihnen gegebenenfalls einen Trainingsplan erstellt, wonach sie trainieren sollen um ihre Ziele zu erreichen. Dabei wird – in einem guten Studio – nach Vertragsabschluss, bzw. am ersten Trainingstag zusammen mit dem neuen Mitglied in einem Gespräch dessen sportliche Vorgeschichte und dessen Ziele ermittelt. Anhand der vereinbarten Ziele erstellt der Fitness Trainer einen individuell auf den Kunden zugeschnittenen Trainingsplan. Das ist aber nicht in allen Studios der Fall. In einem schlechten Fitnessstudio bekommt der Kunde einen standardisierten Plan, der nicht weiter auf seine Bedürfnisse eingeht. Ist die Einführungsstunde vorbei, Übungen und Geräte wurden erklärt und der Kunde hat seinen Plan erhalten, wird er meist sich selbst überlassen. Stumpf nach Plan trainiert er nun drei Mal pro Woche fleißig genau nach Plan und wundert sich schließlich warum sich keine merklichen Erfolge einstellen wollen. Was das neue Mitglied nicht weiß ist, dass die Ernährung den größten Teil ausmacht und dass stumpfes Trainieren nach Plan nicht immer den nötigen Muskelreiz verursacht um eine Verbesserung zu erzielen. Das Trainieren alleine, vor allem für Anfänger stellt auch Gefahren dar, da es nicht in jedem Fall gesundheitsförderlich ist, sondern bei falscher Ausführung sogar schädlich für Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke sein kann. Im Idealfall ist stets ein gut geschulter Trainer auf der Fläche unterwegs, der korrigierend eingreift, falls ihm eine Unsauberkeit im Bewegungsablauf auffällt. Leider ist das nicht immer der Fall, weswegen es noch besser ist, sich zu Beginn von einem Personal Trainer betreuen zu lassen.

Bi PHiT Trainer Diego Bichler überwacht und korrigiert die Ausführung von Sling-Trainer Übungen

Ein Personal Trainer begleitet einen von der ersten Sekunde an bis zum Erreichen des Ziels und auf Wunsch normalerweise auch darüber hinaus. Er ist immer beim Training dabei, gibt zielführende Übungen vor und kann bei Einschränkungen oder falscher Ausführung jedes Mal sofort korrigierend eingreifen und ggf. eine Alternativübung vorschlagen, die dem Leistungsniveau des Kunden angepasst ist. Mit dem Winter kommt die kalte Jahreszeit, die jedes Mal viele Opfer einer Erkältung fordert. Oftmals gehen die Leute trotz Erkältung zum Training und denken nicht über die gesundheitlichen Folgen nach, die diese Entscheidung mit sich bringen kann. Ein Personal Trainer würde einen erkälteten Kunden niemals trainieren da es zu einer Herzmuskelentzündung und dadurch sogar zum Tod kommen kann. Ein Personal Trainer ist also im Gegensatz zum Fitness Trainer jede Trainingseinheit mit dabei und gibt Tipps und Anregungen zur richtigen Ernährung, wenn nicht sogar einen ausgearbeiteten Ernährungsplan.

Mit Functional Training zum Erfolg

Personal Trainer bedienen sich meist an Übungen aus dem Functional Training um ihre Kunden zum Erfolg zu führen. Beim funktionellen Training werden sowohl Ausdauer, Koordination, Kraft und Beweglichkeit verbessert. Trainiert wird in der Regel mit dem eigenen Körpergewicht, zusätzlichen Gummibändern, Kleingeräten oder kleinen Zusatzgewichten. Die Übungen sind individuell auf jedes Fitnesslevel anpassbar und gerade deshalb im Personal Training perfekt einsetzbar.